MEC Duisburg Logo BR 44


Vereinsgeschichte des
MEC Duisburger-Eisenbahn-Freunde DU e.V.


Im Jahre 1976 beschlossen einige Modelleisenbahn begeisterte Duisburger einen Verein zu gründen. So entstand am 01.11.1976 der MEC Duisburger Modelleisenbahn-Freunde e.V. Als Vereinsheim wurden Räume in der Saarstr.16 a direkt neben dem Duisburger Hauptbahnhof gefunden. Die 47 Mitglieder bauten dort eine H0 Modellanlage in U-Form  ( 8,50 m * 4,50 m).

1989 mussten diese Räumlichkeiten verlassen werden, denn an dieser Stelle entstand der Funkturm der Telekom. Der Verein suchte sich einen neuen Standort und war für drei Jahre am Philosophenweg beheimatet. Leider mussten auch diese Räume dann wieder aufgegeben werden und bis 1996 war der Verein ohne eigene Räumlichkeiten. Man traf sich in dieser Zeit aber weiterhin regelmäßig in einer Gaststätte an der Aackerfährstraße.

Im Jahre 1996 wurde das heutige Vereinsheim an der Ruhrorter Str. 84 a in Duisburg-Kaßlerfeld bezogen. Im Keller einer ehemaligen Färberei fand der Verein seine neue Bleibe. Viel Arbeit von den Mitgliedern war nötig, um die neuen Clubräume herzurichten. Es mussten umfangreiche Sanierungsarbeiten geleistet werden. Eine der wichtigsten davon war der Hochwasserschutz. Bei erhöhtem Pegel kam die nahegelegene Ruhr über das Grundwasser von unten in die Clubräume. Also wurden alte Brunnen verfüllt, der Fußboden befestigt, eine Heizungsanlage und Pumpen für den Notfall installiert. Diese Arbeiten zogen sich bis 2001 hin. Dabei erhielt der Verein viel Unterstützung vom Vermieter der Räume. Nachdem die rund 300 qm renoviert und nutzbar gemacht waren, konnte mit der Planung der Vereinsanlagen begonnen werden.

2003 waren nur noch 8 Mitglieder im Verein. Durch einen Zeitungsartikel wurde in Duisburg auf den MEC aufmerksam gemacht und so konnten einige neue Mitglieder gewonnen werden. Aber erst durch einen Tag der offenen Tür im Jahre 2004 wurde die Mitgliederzahl so erhöht, dass man an einen Bau der Anlagen denken konnte. In den Folgejahren wurden neue Konzepte entworfen und mit der Planung einer H0-Anlage mit dem Thema "Bahnhof Duisburg-Rheinhausen" begonnen. Auch in Spur N wurde eine Anlage in Angriff genommen. Ein Internet-Auftritt wurde gestaltet und unter mec-du.de finden seitdem Interessierte immer aktuelle Informationen über den Verein. In 2008 und den Folgejahren stellten sich die Mitglieder auf der Modellbahnmesse in Rheinberg als Verein vor und gewannen so neue Interessenten hinzu. Momentan zählt der MEC 26 Mitglieder (Stand September 2017).

Die aktuellen Aktivitäten bündeln sich im Wesentlichen um zwei große Vorhaben: Eine HO-Anlage nach dem Vorbild Rheinhausen und eine N-Anlage mit dem Vorbild Rheinhausen-Trompet. Beide Anlagen sind noch im Bau und werden von zwei Gruppen speziell betreut. Daneben finden sich in den ca. 300 qm großen Räumlichkeiten noch eine private TT-Modulanlage sowie eine Testanlage für Fahrzeuge in HO, TT und N. Die Anlagen werden auf eigenen Seiten im Detail beschrieben.

Für Versammlungen und geselliges Miteinander hat der Verein im Eingangsbereich einen Gemeinschaftsraum mit Sitzgruppe und Küchenbar.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.